News & Hintergründe rund um outdooractive.com

Outdoor-Verpflegung im Wandel der Zeit

Sponsored Post

Ein gutes Essen bestimmt unsere Gesellschaft maßgeblich. Längst geht es nicht mehr nur um Nahrungsaufnahme – sondern um Genuss, Innovation und Geselligkeit. Die Möglichkeit, unter freiem Himmel ein sterne-verdächtiges Menü zu zaubern, ist modernen Generationen vorbehalten. Deswegen sind wir aber noch lange nicht die ersten Menschen, die sich mit dem Thema Kochen in freier Wildbahn beschäftigen.

 

Von Amundsen und Hillary: Mit „Primus“ auf den Spuren berühmter Pioniere

Die Entwicklung moderner Camping-Kocher begann lange bevor Menschen zu ihrem Vergnügen in der Natur unterwegs waren. Man schrieb das Jahr 1892, als F.W. Lindqvist und J.V. Svenson in ihrer Stockholmer Werkstatt das erste Modell eines tragbaren Petroleum-Kochers herstellten.

Kaum 5 Jahre später hatte der „Primus“ schon seinen ersten großen Auftritt: Salomon August Andrée vertraute auf den schwedischen Kocher, als er zu seiner Nordpol-Expedition aufbrach. Roald Amundsen, der 1911 als erster Mensch den Südpol erreichte, hatte den „Primus“ ebenfalls im Gepäck.

Die 1930er Jahre brachten eine große Revolution mit sich: Flüssiggas ersetzte Petroleum als Brennstoff. Infolgedessen entstanden rasch neue Modelle des Kochers. Die gesteigerte Nachfrage machte den Bau eines neuen Fertigungswerks in Hagfors notwendig. 1953 ging es für Primus wieder auf große Expedition: diesmal mit den Mount Everest-Bezwingern Sir Edmund Hillary und Tenzing Norgay.

Seit nunmehr 125 Jahren stehen die Entwicklungen nicht still. Mit jeder neuen Generation wird der Brennstoffverbrauch der Kocher verringert und die Leistungsfähigkeit erhöht. Die neuen Produktlinien sind heutzutage praktische Begleiter für alle Arten von Outdoor-Unternehmungen.

 

Outdoor trifft auf Haute Cuisine 

Verpflegung unterwegs muss praktisch sein. Das bedeutet aber nicht, dass man auf Qualität und etwas Extravaganz verzichten muss. Ob auf Roadtrips, nach einer Wanderung oder bei einem Tagesausflug an den See: Mit den Outdoor-Koch-Utensilien von Primus ist man für hungrige Mägen und anspruchsvolle Gaumen bestens gerüstet.

 

Kuchoma

Eine Art tragbare Küche: Der „Kuchoma“ ist so leicht und kompakt, dass er überall mit  hingenommen werden kann – trotzdem eignet er sich für die Zubereitung eines kompletten Menüs. Er strahlt sowohl direkte als auch indirekte Hitze ab. So kann das Grillgut – egal ob Fleisch, Fisch, Gemüse oder Brot – ganz nach individuellem Geschmack zubereitet werden. 

Dank hochwertiger Materialien und einer präzisen Verarbeitung ist der Kuchoma sehr langlebig. Er wird entweder mit kleinen und leichten Gaskartuschen betrieben – ein Adapter Kit bietet aber auch die Option, größere Gasflaschen anzuschließen.

 

Cooler Backpack

Neben der Hardware zum Grillen ist auch das entsprechende Zubehör im Angebot: Um alle Zutaten auf längeren Unternehmungen frisch und kühl zu halten, hat Primus sein Sortiment um den „Cooler Backpack“ erweitert. Dieser kann mit Kühl-Akkus – aber auch direkt mit Eis gefüllt werden.

Die Außenschicht aus Nylon ist robust und strapazierfähig. Das Innenfutter besteht aus wasserdichtem, PU-beschichtetem Polyester. Die Isolationsschicht aus EVA-Schaumstoff kühlt nicht nur, sondern sorgt gleichzeitig für die nötige Polsterung am Rücken. Dank des Rollverschlusses lässt sich der Rucksack schnell öffnen und schließen.

 

Und jetzt wird gekocht: So luxuriös haben die Forschungsreisenden der letzten Jahrhunderte bestimmt nicht gespeist. Trotzdem verspürt man ein wenig Entdeckergeist, wenn man an seinem persönlichen Lieblingsplatz zu kochen beginnt und sich geräucherten Lachs, Entrecôte und gegrillte Pfirsichhälften mit Vanille-Eis schmecken lässt.

 

Interesse am Nachkochen? Die Rezepte findest du hier

© Bildmaterial: Fenix Outdoor

 

 

Ihr Kommentar

Alle Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.