News & Hintergründe rund um outdooractive.com

Schluchten, Regenbogenberge und Kulturschätze – Trekkingreisen durch Peru

– sponsored post –

Peru ist bekannt für seine tropischen Regenwälder, die schroffe Pazifikküste und die geschichtsträchtige Ausgrabungsstätte „Machu Picchu“. Aber auch beeindruckende Gebirgsketten und schwindelerregende Schluchten prägen die Landschaft des Andenstaates. Die Vielfalt und Authentizität seiner Kultur, Natur und Gastronomie macht das Land zu einem der eindrucksreichsten Urlaubsziele Südamerikas. Auf einer mehrtägigen Trekkingreise lassen sich die schönsten Orte bequem zu Fuß entdecken.

ARVE Fehler: src mismatch
url: https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=S8XDX7-_Q1s
src in: https://www.youtube.com/embed/S8XDX7-_Q1s?start=1&feature=oembed
src gen: https://www.youtube.com/embed/S8XDX7-_Q1s?feature=oembed

Hoch hinaus auf der Cordillera Huayhuash

Mit der Cordillera Huayhuash wartet im Norden Perus eines der spektakulärsten Hochgebirge der Welt. Die Andenkette beeindruckt ihre Bewanderer nicht nur mit Gipfeln, die über 6.000 Meter in die Höhe ragen, sondern auch mit türkisfarbenen Lagunen, in deren glasklarem Wasser sich das Panorama der Berge spiegelt. Auf der achttägigen Trekkingreise „Peru – Umrundung der Cordillera Huayhuash“ geht es auf einsamen Pfaden durch diese beeindruckende Bergszenerie. Umgeben von einer erfahrener Begleitmannschaft wird entlang der steilen Gletscherwänden und bizarren Gipfel gewandert. Begegnungen mit einheimischen Hirten runden das Wandererlebnis ab.

Trekkingreise mit Lamas und Alpakas

Ein tierisches Abenteuer wartet beim „Peru – Lodge-Trekking mit Lamahirten von Cusco bis in die Cordillera Vilcanota“. Auf der sechstägigen, meist recht leicht zu gehenden Wanderung geht es auf versteckten Inkapfaden durch das Gebirge der Cordillera Vilcanota. Sämtliche Last von den Schultern nehmen nicht nur die begleitenden Lamas und Alpakas, auch der Blick auf den Gipfel des 6.384 Meter hohen „Apu Ausangate“, der Regenbogenberg „Vinicunca“ oder die historischen Mythen der Inkastadt „Machu Picchu“ machen den Stress des Alltags vergessen.

Kultur und Natur auf den Pfaden der Inka

Für alle Kulturbegeisterten empfiehlt sich die Trekkingreise „Peru – Kulturschätze der Inka“ vom Colca Canyon zum mystischen Machu Picchu. Durch die tiefste Schlucht des Kontinents, dem „Colca Canyon“, über die von UNESCO ausgezeichnete Seilbrücke „Qeshuachaca“ und mitten durch die zerklüftete Bergwelt der Cordillera Vilcabamba, wartet eine Reise, auf der die Harmonie zwischen Kultur und Natur mit jedem Schritt spürbar ist. Vorbei an rauschenden Wasserfällen werden anschließend die 4.450 Höhenmeter des Kuychicassa Passes bestritten und mit dem atemberaubenden Blick über das heilige Tal belohnt. Mit einem Besuch der Ausgrabungsstätte Machu Picchu findet die Fernwandertour durch die Anden dann den gelungenen Abschluss.

Als weltweit agierender Wander- und Trekkinreiseveranstalter setzt Hauser Exkursionen hohe Qualitätsstandards. Durch sorgfältige Planung und Erkundung sorgt das Unternehmen für einen reibungslosen Ablauf und bietet mit passenden Touren eine authentische Reiseerfahrung für jede Anspruchsgruppe.

So ist ein einmaliges und unvergessliches Reiseerlebnis durch Peru garantiert.

Ihr Kommentar

Alle Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.