News & Hintergründe rund um outdooractive.com

Vorgestellt: Bungee-Judith!

In unserer Artikelreihe „vorgestellt“ zeigen wir Euch die Menschen hinter Outdooractive. Diesmal Judith, unsere Kartografin mit Hang zum Adrenalin.

Judith, wo arbeitest Du?

2Ich arbeite in der Abteilung Kartografie. Hier werden alle Daten aufbereitet, verwaltet, Karten erstellt und später in druckfertige Produkte umgewandelt. Vorrangig bin ich für die beiden letzten Teile zuständig, genauer gesagt die Printkartografie.

Ein weiterer kleinerer Teil unserer Abteilung ist die Planung von z.B.: Wanderwegen und Radwegen, wo immer wieder Umplanungen anfallen.

Was ist Deine Aufgabe? 

Ich helfe bei allen möglichen Produkten mit, die für den Print erstellt werden. Z.B.: Minimaps, Tafelkarten, Faltpläne. Hierbei haben wir auch oft interne Berührungspunkte mit der Abteilung Grafik und Redaktion, um ein gemeinsames Produkt zu erstellen. Momentan arbeite ich an mehreren verschiedenen kleinen Projekten, stimme diese vorher mit dem Kunden ab, mache Projekteinstellungen und bearbeite diese so, dass ein informatives anschauliches Produkt für unsere Kunden entsteht.

Bist du gerne hier?

3Ich arbeite vor allem gerne hier, weil ich sehr nette Kollegen habe, mit denen ich auch in meiner Freizeit oft etwas unternehme. Das komplette Team ist super und die Arbeit sehr abwechslungsreich, da ich vom Kundenkontakt, über die komplette Vielfalt an Karten bis hin zu Planungen viele Einblicke bekomme.

Was ist outdooractive.com für Dich? Hast Du eine Lieblingsfunktion?

Man kann sich mit outdooractive.com unglaublich viel Inspiration holen und ebenfalls selbst Routen planen, da das Wegenetz auch vor allem hier im Allgäu super erfasst ist. Man bekommt sofort Zahlen geliefert, wie weit die Strecke ist, die man sich vornimmt, wie viele Höhenmeter, welche Wegbeschaffenheit usw. Das ist mir persönlich wichtig, um eine Tour fürs Erste einzuschätzen.

Welche Ausrüstungsgegenstände hattest Du in letzter Zeit in Verwendung? 

Bungee2Am meisten benutze ich meine Wander- und Kletterschuhe, freue mich jetzt aber im Winter auch wieder auf das Snowboarden und Schneeschuhwandern.

Meine letzte Aktion im Freien war ein Bungeesprung aus der Höhe von 50 m, was ein wahnsinniger Adrenalinkick ist. Die Überwindung sich aus solch einer Höhe kopfüber in die Tiefe zu stürzen ist enorm, ich würde es aber auf jeden Fall wieder machen.

Welche Tour sollten Gleichgesinnte unbedingt einmal machen?

Dieses Jahr war ich auf einer Hochtour und unsere letzte Station war die Hochstubaihütte im Ötztal auf über 3000m, dieser Rundumblick und die Lage waren einfach traumhaft.

Eine geplante Tour für kommendes Wochenende ist die Hälfte der Nagelfluhkette, vom Hochgrat bis nach Immenstadt zurück, bevor es richtig zu schneien anfängt.

Was ist für Dich der größte Vorzug an der Arbeit hier?

Der definitiv größte Vorzug ist, wie wahrscheinlich fast jeder Mitarbeiter hier sagen wird: die super Lage zu den Bergen.

 

 

Das Tourenportal zur Hüttensuche und RoutenplanungMehr erfahren ›

Ihr Kommentar

Alle Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.